Alles anzeigen
Flüssiggas-News | Lesedauer: ca. 2 Min.
14.08.2018

Flüssiggastransport: lückenlose Lieferung, maximale Versorgungssicherheit.

Eine der vielen Stärken der Energieversorgung mit Flüssiggas ist, dass sie von öffentlichen Erdgas- und Stromnetzen unabhängig ist – das macht sie gerade in ländlichen Gebieten ohne Anschluss attraktiv. Aber wenn es keine Leitungen gibt: Wie kommt Flüssiggas dann zum Kunden? Ganz einfach: durch Lieferung per Schiff, auf Schienen und mit Tankwagen.

Transgas Mitarbeiter befüllt Tankwagen mit Flüssiggas.

Zuverlässige Flüssiggasversorgung beginnt in der Nordsee.

Zumindest in den meisten Fällen: Etwa ein Drittel des Flüssiggases, das in Deutschland gebraucht wird, stammt aus dem Nordseeraum. Auf Gasfeldern im Meer gefördert, wird es zunächst auf Tankschiffe verladen – in der Regel Tiefkalttanker, auf denen das Flüssiggas konstant unter -42,1 °C flüssig bleibt. Denn in dieser Form besitzt es nur 1:260 seines gasförmigen Volumens. So können hohe Energiemengen in einer Fahrt transportiert werden.

Flüssiggas-Transport durch den Tiefkalttanker BW Havlur.Tiefkalttanker wie die BW Havlur transportieren in einer Fahrt 8.500 Tonnen tiefkaltes Flüssiggas. Ziel der Tanker ist ein Flüssiggas-Terminal, in dem große Mengen des Energieträgers unter spezifischen Bedingungen bevorratet werden – essenziell für eine lückenlose Versorgung zum Beispiel in den Wintermonaten, wenn Schnee und Eis die Gewinnung aus der Nordsee und den Transport deutlich erschweren. So führt ein typischer Weg das Flüssiggas von der norwegischen Küste zum Nordsee Gas Terminal in Brunsbüttel, wo rund ein Viertel des deutschen Bedarfs zwischengelagert und weitertransportiert wird.


Verteilung für Kunden in ganz Deutschland.

Rund 70 Prozent der in Brunsbüttel umgeschlagenen Flüssiggas-Menge wird auf Schienen in Eisenbahnkesselwagen weitertransportiert, der Rest per Straßentankwagen – zunächst zum Hauptverteilzentrum in Maschen nahe Hamburg, von dort aus an etwa 100 Lade- und Abfüllstationen des Logistikunternehmens Transgas, an dem PRIMAGAS als Gesellschafter beteiligt ist.

Tankkraftwagen von Transgas vor dem Grundstück eines PRIMAGAS Kunden.Die letzte Liefer-Etappe bis zum PRIMAGAS Kunden legt das Flüssiggas in einem Tankkraftwagen von Transgas zurück.

Während bis hierhin enorme Mengen des Energieträgers bewegt wurden, wird der weitere Transport am individuellen Bedarf der PRIMAGAS Kunden ausgerichtet: nach Telefon- oder Online-Bestellung oder durch automatische Meldung eines Funk-Modems am Flüssiggas-Tank. Tankkraftwagen bringen das Flüssiggas in der Regel innerhalb von 4 oder 5 Werktagen zum Endkunden – und damit ans Ziel.

Sehen Sie hier eine PRIMAGAS Reportage über den Weg des Flüssiggases:

In den Blogartikeln zu BioLPG und Liquefied Natural Gas erfahren Sie außerdem mehr über die spezifischen Transportwege dieser PRIMAGAS Produkte.

Sie möchten noch mehr zu diesem Thema erfahren?

Unsere Experten beraten Sie gern und freuen sich auf Ihre Fragen und Anregungen.

Kontakt aufnehmen
Beitrag teilen
Zurück zur vorherigen Seite

Sie möchten mehr zum Thema Flüssiggas erfahren? Wir beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Hotline: 02151 - 85 23 52
kontakt@mehrimpulse.de