Alles anzeigen
Referenzen | Lesedauer: ca. 3 Min.
11.03.2019

Flüssiggas und Blockheizkraftwerk fürs Hotel.

Mitten im Berchtesgadener Land, zwischen Hintersee und Zauberwald befindet sich das Berghotel Rehlegg. Im Jahr 2015 wurde das Wellness- und Berghotel mit dem CO2-Fußabdruck A ausgezeichnet und damit als klimaneutral zertifiziert. Bei der Energieversorgung setzt die Familie Lichtmannegger auf CO2-neutrales Flüssiggas von PRIMAGAS.

Johannes Lichtmannegger im Speisesaal seines Berghotels Rehlegg mit KlimaLiebe-Zertifikat von PRIMAGAS.

Klimaneutrale Übernachtungen – dank KlimaLiebe von PRIMAGAS.

Franz und Johannes Lichtmannegger sind Hoteliers aus Leidenschaft. Die beiden Cousins sind Inhaber des luxuriösen Berghotels Rehlegg in dritter Generation. Die Kernwerte des Hotels sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Diese Werte spiegeln sich in nahezu allen Bereichen des Luxus-Hotels wider und unterstreichen damit deutlich die Auszeichnung des Hotel-Standorts Ramsau als heilklimatischen Kurort. Denn: Seit August 2015 übernachten die Gäste des Berghotels klimaneutral.

Umwelt und Luxus im Einklang.

Das Wellness- und Berghotel Rehlegg in Oberbayern hat sich zur Aufgabe gemacht, seinen Gästen einen unvergesslichen und erholsamen Urlaub in wunderschöner Naturkulisse zu bieten. Dabei soll es den Gästen im Hotel mit rund 87 Zimmern sowie einem Buffet- und einem À-la-carte-Restaurant an nichts fehlen. Denn die Ausstattung im Vier-Sterne-Superior Berghotel Rehlegg ist eindrucksvoll und bietet den Gästen Luxus pur. Dafür sorgen neben den beiden Restaurants mit regionalen Spezialitäten, ein großer Wellness- und Spa-Bereich mit einer Panorama-Sauna sowie ein Hallen- und ein Freibad.

Für die volle und unterbrechungsfreie Leistung der energetischen Versorgung im Gastronomie- und Freizeitbereich eines Hotels wie dem Berghotel Rehlegg wird eine Menge Energie benötigt. Dies und der Gedanke bei der Energieversorgung des Hotels auf eine klimafreundliche Energieversorgung zu setzen, veranlasste Familie Lichtmannegger für einen Wechsel in der Energieversorgung – weg vom Öl hin zu einem flüssiggasbetriebenen Blockheizkraftwerk (BHKW).

Passend zum Konzept: Flüssiggas.

Die Werte Klimaschutz und Nachhaltigkeit ziehen sich durch das Gesamtkonzept des Berghotels Rehlegg. Denn neben der konsequenten Verwendung regionaler Produkte geht man auch bei der Energieversorgung einen entscheidenden Schritt in eine umweltfreundlichere Zukunft. Damit entschied sich Familie Lichtmannegger ganz bewusst und nach ausführlicher Beratung durch die Firma PRIMAGAS für ein Blockheizkraftwerk in Verbindung mit Flüssiggas. 

Versorgung ganz einfach klimaneutral.

Blockheizkraftwerk im Keller des Hotels Rehlegg.Das Blockheizkraftwerk befindet sich im Keller des Hotels – inklusive Display, das Aufschluss über die Arbeit des BHKWs gibt.

Johannes Lichtmannegger ist es wichtig, dass auch das Familienhotel möglichst umweltfreundlich betrieben wird. Die Erholung und das Wohl der Gäste liegen ihm dabei genauso sehr am Herzen wie ein ökologisch und ethisch einwandfreies Handeln. Bei der ersten Online-Recherche nach einer umweltfreundlichen Energieversorgung für das Luxus-Hotel entdeckte er das Produkt KlimaLiebe und entschied sich nach ausführlicher Beratung durch einen PRIMAGAS Experten bewusst für das CO2-neutrale Flüssiggas des Krefelder Energieversorgers.

Die Hauptargumente dafür waren stets die Aspekte der Nachhaltigkeit und ein wesentlich angenehmeres Klima, da seit der Installation des flüssiggasbetriebenen BHKWs nicht mehr so viele Schadstoffe an die Luft abgegeben werden. So verringerte das Hotel seine CO2-Emissionen bereits nach gut einem Jahr um ca. 260 Tonnen und 2017 konnten nachweislich 380 Tonnen eingespart werden. Zudem profitiert das Hotel seit der Installation des flüssiggasbetriebenen BHKW von rund 70.000 Euro jährlich.

Funktionsweise BHKW und effektive Nutzung im Berghotel Rehlegg.

Blockheizkraftwerke sind platzsparende, kompakte Anlagen zur Energieversorgung. Sie eignen sich in besonderem Maße in Unternehmen, die für ihren reibungslosen Betrieb zuverlässig große Mengen an Wärmeenergie benötigen. Das BHKW befindet sich direkt auf dem Betriebsgelände und arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Das heißt, ein mit Flüssiggas betriebenes Blockheizkraftwerk erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom. Der Anteil an überschüssigem Strom kann in das Netz des Energieversorgungsunternehmens eingespeist werden. Die nicht direkt benötigte Wärme des BHKWs kann zudem in einem Pufferspeicher zwischengespeichert werden. Das Blockheizkraftwerk im Berghotel Rehlegg erzeugt jährlich rund 270.000 kW elektrische Energie sowie 580.000 kW Wärmeenergie. Damit deckt das Hotel den kompletten Energiebedarf mit Flüssiggas optimal ab.

Mehr Informationen rund um die energetische Versorgung mittels BHKW und Flüssiggas im Gast- und Hotelgewerbe, lesen Sie – in unserem Blogartikel Energiespar-Kombi fürs Hotel: BHKW und Flüssiggas.

Beitrag teilen
Zurück zur vorherigen Seite

Noch Fragen zum Thema?

Unsere Experten beraten Sie gern und freuen sich auf Ihre Fragen und Anregungen.

kontakt@mehrimpulse.de
PlanerNews
Kontakt

Sie möchten mehr zum Thema Flüssiggas erfahren? Wir beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Hotline: 02151 - 742 9001
kontakt@mehrimpulse.de