Alles anzeigen
Branchen-Insights | Lesedauer: ca. 2 Min.
21.12.2018

Mit Senkfenstern zu mehr Freiräumen.

(Rolf Mauer) Fenster lassen Licht ins Haus und sorgen dafür, dass die Witterung draußen bleibt. Mittlerweile kennt man aber auch hierzulande lange anhaltende, sehr warme Sommer, die Fenster als trennend und störend erscheinen lassen. Der Schweizer Anbieter air-lux hat passend dazu eine Fassade erfunden, die unsere Sommerzeit noch lebenswerter erscheinen lässt.

Terrasse mit Senkfenstern der Marke air-lux, hier teilweise geschlossen.

Fenster für den Sommer.

Der Vorteil der Senkfront von air-lux gegenüber der klassischen Schiebefront ist, dass die Wand vollständig im Boden verschwinden kann. Die gesamte gläserne Front gleitet in den Boden und überrascht mit dem Erlebnis eines grenzenlosen Raumes. Je größer die Fassadenfront realisiert wird, desto eindrucksvoller ist der Effekt im abgesenkten bzw. geöffneten Zustand. Die maximal ausführbare Fensterfläche beträgt nach Unternehmensangaben 25 Quadratmeter. Es können Glasdicken bis zu 60 Millimeter verbaut werden; zusätzlich ist auch Sicherheitsglas mit Durchschusshemmung einbaubar.

Leichte Bedienung per Schalter.

Das Senkfenster lässt sich automatisiert sowie leichtgängig und sanft bedienen. Eine patentierte aufblasbare Dichtung liegt zu 100 Prozent dicht am Rahmen an und lässt weder Lärm noch Schlagregen oder Wind in den Innenraum.

Terrasse mit Senkfenstern der Marke air-lux, hier vollständig in den Boden eingelassen.Die Fassade, die vollständig im Boden versinkt, ist einzigartig.Die Fassadenfront steht auf einem Tragwerk, das mit einem Gegengewicht verbunden ist. Mit diesem wird die Senkfront ausbalanciert und kann mithilfe eines elektrischen Antriebs fast geräuschlos auf und ab bewegt werden. Sollte der Strom ausfallen, wird die Fassade manuell vom Technikraum aus geschlossen. Darin sind auch Steuerung, Motor, Antriebswelle sowie das Gegengewicht untergebracht.

Die Bedienung der Konstruktion erfolgt am Fensterrahmen über einen Taster mit integrierter LED. Das Betätigen des Schalters löst die Entlüftung der Dichtung beim Öffnen und die Entriegelung beim Schließen aus und umgekehrt. Im Außenbereich sind Zugangsoptionen wie Schlüsselschalter, Zahlencode oder Fingerprint installierbar. Die Ansteuerung und Kontrolle des Schließzustands ist auch über die Gebäudeleitsysteme eines Smart Home oder über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets möglich.

Fotos/Video: Air-Lux Technik AG
 

Beitrag teilen
Zurück zur vorherigen Seite

Noch Fragen zum Thema?

Unsere Experten beraten Sie gern und freuen sich auf Ihre Fragen und Anregungen.

kontakt@mehrimpulse.de
PlanerNews
Kontakt

Sie möchten mehr zum Thema Flüssiggas erfahren? Wir beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Hotline: 02151 - 742 9001
kontakt@mehrimpulse.de