Alles anzeigen
Branchen-Insights | Lesedauer: ca. 2 Min.
09.10.2018

Besser wohnen mit Klinkerfassade.

(Rolf Mauer) Der Architekt Reimar von Meding und seine Familie führen in ihrem Eigenheim ein Leben ohne Energiekosten. Wie haben sie das gemacht? Mit dem von Meding 2016 selbst entworfenen Wohngebäude „Active House“ in den Niederlanden zeigt der Planer, dass man modern, komfortabel und gleichzeitig sehr ästhetisch wohnen kann.

Klinkerfassaden-Front der Villa Reimars von Meding im niederländischen Schiedam.

Reimar von Meding ist Architekt bei KAW architects, sein Neubau wurde auf dem ehemaligen Gelände eines Krankenhauses errichtet und fügt sich mit seiner Fassade aus hellem Klinker in das gebaute Umfeld von Schiedam ein. Schiedam ist eine Stadt in der niederländischen Provinz Südholland mit einem stilvollen und lebendigen Mix aus Art-déco- und Backstein-Architektur.

Nachhaltig bauen mit Klinker.

Grund für den Klinker als Wahl des Fassadenmaterials war von Medings Begeisterung für die Entwürfe der frühen Modernisten Anfang des 19. Jahrhunderts und die Energieeffizienz des Baumaterials Backstein. Bereits für die Architektur im Römischen Reich hatte der gebrannte Ziegel große Bedeutung.

Klinkerfassade der Villa Reimars von Meding im niederländischen Schiedam im Detail.Der changierende Klinker unterstreicht die nachhaltige Anmutung des Wohnhauses.Der Architekt von Meding wollte ein technisch sauberes, modernes und offenes Wohngebäude, das sich gleichzeitig durch handwerkliche Ausstrahlung und schöne Details auszeichnet. So ist eine betont schlichte und reduzierte Architektursprache entstanden, die durch den harten und klaren Backstein verstärkt, aber gleichzeitig durch die außergewöhnliche Anwendung aufgelockert wird. Aufgrund sichtbarer Spuren aus Produktion und Verarbeitung variiert der handwerklich geformte, cremefarbene Stein im Detail und lässt unterschiedliche Farbnuancen entstehen.



Jeder Klinker ist individuell.

Rückseitige Klinkerfassade der Villa Reimars von Meding im niederländischen Schiedam.Der offene Grundriss und die durchdachte Anordnung der Fenster lassen das Wohngebäude als offenes Loft erscheinen.

Im sogenannten wilden Verband verarbeitet, erzeugt der Wasserstrich-Klinker von Deppe Backstein auf diese Weise ein lebendiges Fassadenbild und vermittelt eine natürliche, fast lehmartige Stofflichkeit, die durch den Zierverband unterhalb der Attika noch verstärkt wird. In diesem Bereich der Fassade wurden jeweils drei Klinker im horizontalen wie vertikalen Verband angeordnet, sodass eine dreidimensionale Optik entsteht, die einem Webmuster gleicht und dem Wohnhaus den krönenden Abschluss verleiht. Gleichzeitig nutzte von Meding das für die Niederlande eher unübliche Normalformat, um ein konsequentes Fugenbild entstehen zu lassen. Fenster mit schlanken anthrazitfarbenen Aluminiumrahmen bilden außerdem einen angenehmen Kontrast zur hellen Klinkerfassade.

Zurückhaltende Architektur.

Essbereich der Villa Reimars von Meding im niederländischen Schiedam.Helle Farben und Materialien tragen zur Wohlfühlatmosphäre im Haus bei.Auch der Innenraum ist geprägt durch naturnahe, zurückhaltende Töne. Die Innenwände aus Fichte nehmen beinahe den Ton der Fassade auf und stellen einen Bezug zwischen Innen- und Außenraum her. Einbaumöbel und der Bodenbelag sind in einem Grüngrau-Farbton gehalten, sodass ausnahmslos eine ruhige Atmosphäre entsteht. Der offene Grundriss und die Anordnung der Fenster lassen das Wohngebäude als offenes Loft erscheinen und tragen außerdem zum Wohlfühlambiente bei. 

Von Meding hat ein Haus erbaut, das mehr Energie liefert, als es verbraucht. Alle verbauten Materialien und Produkte sind konsequent darauf ausgelegt, CO² in der Produktion und in der Nutzung zu reduzieren, wodurch der niedrige Energieverbrauch des Hauses erreicht wurde. Fotos: Ossip van Duivenbode

Sie möchten noch mehr zu diesem Thema erfahren?

Unsere Experten beraten Sie gern und freuen sich auf Ihre Fragen und Anregungen.

Kontakt aufnehmen
Beitrag teilen
Zurück zur vorherigen Seite

Sie möchten mehr zum Thema Flüssiggas erfahren? Wir beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Hotline: 02151 - 85 23 52
kontakt@mehrimpulse.de